Kapitalverwässerung

Als Kapitalverwässerung bezeichnet man eine Situation, bei der eine Verschlechterung des Verhältnisses von Unternehmenswert und Aktienkapital eintritt. Dies ist i. d. R. bei der Begebung von Berichtigungsaktien und jungen Aktien der Fall, wenn der Kurs der neuen Aktien unter dem der alten liegt.
Bei einer Kapitalverwässerung werden Rücklagen der Gesellschaft aufgelöst.
Im Zuge der o. g. Emission verringert sich der innere Wert der Aktie. Eine solche Maßnahme kann dann sinnvoll sein, wenn der Kurs der Aktie so hoch ist, dass ihre Fungibilität eingeschränkt ist.


Kennen Sie bereits die besten Aktien der Welt? Info …
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr