BOTSI®, Bogle und der Heuhaufen

Freitag, 12.02.21 17:31
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

als ich vergangene Woche im Büro meiner Beratungsfirma in der Nähe von Frankfurt war, ist mir ein kleines Büchlein mit dem Titel „Das kleine Handbuch des vernünftigen Investierens“ in die Hände gefallen. Hierbei handelt es sich um die deutschsprachige Übersetzung des Buches „The Little Book of Common Sense Investing“ von John C. Bogle, erschienen 2007 im Verlag John Wiley & Sons.

Während Investmentlegenden wie z.B. Warren Buffett oder auch André Kostolany vielen Aktienanlegern ein Begriff sind, trifft dies für John C. Bogle leider nicht zu. Und das ist schade. John C. Bogle hat in den 70er-Jahren den mittlerweile zweitgrößten internationalen Asset Manager Vanguard gegründet, der hinsichtlich des verwalteten Anlagevolumens gleich hinter Blackrock an zweiter Stelle rangiert. Damit aber nicht genug. John Bogle gilt auch als Pionier und Begründer des sog. Index Investings.

Anstatt in einen aktiv verwalteten Fonds zu investieren, wird bei einem Index-Fonds versucht, einen gängigen Marktindex möglichst genau und kostengünstig abzubilden. Bereits im Jahre 1976 hat Bogle einen passiven Indexfonds ins Leben gerufen, der den S&P 500 möglichst genau und kostengünstig abbildet. Da die Idee des Index Investings auch dem Großteil der börsengehandelten Investmentfonds – den sog. Exchange Traded Funds (ETFs) – zugrunde liegt, ist John C. Bogle auch als maßgeblicher Wegbereiter dieser Anlageform zu sehen.

Die grundlegende Idee von Bogles Investmentansatz besteht darin, nicht aktiv nach einzelnen attraktiven Aktien oder Investmentfonds zu suchen, sondern einfach den gesamten Markt in Form eines Indexfonds oder ETFs zu erwerben. Oder wie John Bogle es formulierte: „Suchen Sie nicht nach der Stecknadel im Heuhaufen, kaufen Sie einfach den ganzen Haufen“. Wie Sie jedoch gleich sehen werden, weist dieser „hemdsärmelige“ Investment-Ansatz aber entscheidende Nachteile auf.

Nach Bogles Investment-Philosophie würde es sich für einen deutschen Anleger anbieten, den Deutschen Aktienindex Dax z.B. in Form eines ETFs zu erwerben. Wenn Sie sich noch an das letzte Börsenjahr zurückerinnern, dann fällt ihnen sicherlich auch noch das Wirecard-Debakel ein. Und da Wirecard im Dax vertreten war, waren auch Dax-Anleger von dem massiven Kursverfall aufgrund des Firmenbetrugs betroffen. Wirecard ist nun sicherlich ein Extremfall, der Gott sei Dank nur ein geringes Gewicht im Dax hatte. Aber denken Sie stets daran, dass sich in einem Aktienindex auch über Jahre hinweg viele Aktien mit einer mittelmäßigen oder gar schlechten Performance befinden. Und genau dieser Umstand führt dazu, dass Aktienindizes bzw. entsprechende ETFs zwangsläufig eine deutlich geringere Renditeentwicklung aufweisen müssen als erstklassige Aktien. Um beim Heuhaufen zu bleiben: Behalten Sie stets im Hinterkopf, dass Sie auch für das Heu bezahlen und Sie davon ausgehen müssen, dass der Wertverlust des Heus den Gewinn Ihrer Stecknadeln spürbar schmälert bzw. sogar auch überkompensieren kann.

Dabei stellt sich nun die Frage, wie denn die wertvollen Nadeln – sprich gewinnträchtige Aktien – gefunden werden können. Wie zahlreiche unabhängige wissenschaftliche Studien zeigen, neigen Aktien mit einem starken Aufwärtstrend (positives Momentum) tendenziell dazu, auch zukünftig an Wert zu gewinnen. Und genau dieses Phänomen nutzt der der von Thomas Müller und mir entwickelte Anlageroboter BOTSI® systematisch aus.

Wie ein Blick auf das vergangene anspruchsvolle Jahr zeigt, hat sich die „Stecknadel-Suche“ mit dem BOTSI®-Advisor trotz Corona-Crash durchaus gelohnt. Während der Dax 2020 +5,2% an Wert zulegte, weist der ausschließlich mit BOTSI® rein regelgebunden gesteuerte Börsendienst boerse.de-Signale Deutschland nach Handelskosten einen Wertzuwachs von +19,0% auf. Noch deutlicher fällt der Performance-Unterschied bei US-amerikanischen Aktien aus. Hier konnte der BOTSI®-gesteuerte Börsendienst boerse.de-Signale USA mit +50,2% den entsprechenden Aktienindex S&P 500 (+6,6%) klar outperformen. Und ein ähnliches Bild zeigt sich bei dem Service boerse.de-Signale Welt. Hier wurde auf internationaler Ebene eine Rendite von +51,1% erzielt. Also auch deutlich mehr, als sich mit dem MSCI World Index bzw. darauf basierende ETFs erwirtschaften lies (Rendite des MSCI World im Jahr 2020: +4,6%).

Die Ergebnisse aus 2020 stellen dabei keinen Sonderfall dar. Die Überlegenheit der gezielten Stecknadel-Suche mit BOTSI® zeigt sich zumeist auch über drei, fünf, zehn und 20 Jahre! Überzeugen Sie sich selbst. Gerne lade ich Sie ein, sich mit den folgenden Gratis-Logins zu boerse.de-Signale Deutschland, USA und Welt einen Überblick über das Leistungspotenzial des BOTSI®-Advisors zu verschaffen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Suche nach „gewinnträchtigen Stecknadeln im Heuhaufen“.

Auf bald,

Ihr Hubert Dichtl
Der Anlageroboter BOTSI® und die darauf basierende Investmentstrategie für den boerse.de-Weltfonds wurde von Dr. Hubert Dichtl und Thomas Müller entwickelt. Dr. Hubert Dichtl ist...
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr