Bitcoin-Crash: Spekulanten sollten sich auf schwierige Zeiten einstellen

Donnerstag, 12.05.22 15:46
Bitcoin-Crash: Spekulanten sollten sich auf schwierige Zeiten einstellen

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

bis vor wenigen Wochen galten Kryptowährungen wie der Bitcoin oder Ethereum bei Fans fast schon als „digitales Gold”. Es wurde darüber spekuliert, ob Kryptos ein sicherer Hafen in Zeiten hoher Inflation und schwankender Aktienkurse sein könnten, zumal sie aufgrund ihrer Unreguliertheit (angeblich) keine Korrelation zu den Märkten aufweisen. Doch die Gleichung „Aktienkurse runter = Kryptowährungen rauf” ging nicht auf: Der Bitcoin hat seit seinem Rekordhoch im November über die Hälfte an Wert verloren. Damals lag der Kurs bei fast 69.000 Dollar, Anfang dieser Woche waren es nur noch knapp 30.000 Dollar.

Laut Daten eines Blockchain-Analytikunternehmens zieht diese Talfahrt rund 40 Prozent der Investoren in die Verlustzone. Krypto-Anleger sind heftige Kursschwankungen zwar durchaus gewohnt. Doch jetzt bricht eine Phase an, die für Bitcoin und Co. neu ist. Denn: Vor uns liegt die Zinswende in den USA und der EU.

Bitcoin-Crash: Zinsangst erfasst Kryptomärkte



Generell gilt: Wenn die Zinsen steigen, schichten Anleger ihr Kapital um. Sie trennen sich nach und nach von risikoreichen Assets wie Kryptowährungen und setzen vermehrt auf vermeintlich sicherere Anlagen wie beispielsweise Anleihen oder andere, festverzinsliche Anlageformen.

Tatsächlich gilt die Zinswende als Hauptursache für den jüngsten Krypto-Crash und birgt noch einen weiteren Nachteil: Bei steigenden Zinsen und der aktuell sehr hohen Inflation sind viele Verbraucher dazu gezwungen, ihr Erspartes – oder Kryptovermögen – anzutasten. Sei es für größere Anschaffungen oder zur Tilgung eines immer teurer werdenden Kredits. Auch dieser Umstand könnte Bitcoin & Co. in den kommenden Monaten belasten.

Bitcoin-Crash: Wird Warren Buffett Recht behalten?



Beobachter stellen schon seit einiger Zeit fest, dass Digitalwährungen sich wider Erwarten mehr oder weniger im Gleichklang mit den Aktienmärkten bewegen. Trübt sich dort die Stimmung ein, fallen häufig auch die Kurse von Bitcoin und anderen Kryptos.

Ein Investor, der noch einen Schritt weiter geht und Digitaldevisen sogar als „Rattengift hoch zwei” beschimpft, ist Warren Buffett. Um zu verdeutlichen, warum er Bitcoin & Co. als wertlos erachtet, zog Buffett im Rahmen der jüngsten Hauptversammlung seiner Investmentholding Berkshire Hathaway einen Vergleich zu Immobilien und Ackerland. In beiden Fällen würde er für einen einprozentigen Anteil an dem gesamten Ackerland oder allen Apartmenthäusern in den USA jeweils 25 Milliarden Dollar zahlen. Würde ihm aber jemand alle Bitcoins der Welt anbieten, würde er dafür keine 25 Dollar bezahlen. Und das aus einem simplen, aber richtigen Grund: „Denn was sollte ich damit machen? Ich müsste es auf die eine oder andere Weise an Sie zurückverkaufen. Es wird nichts bewirken. Wohnungen hingegen werden Mieten generieren, und Farmen werden Lebensmittel produzieren."

Man könnte dem noch hinzufügen, dass auch Aktien bzw. Unternehmensanteile – mit denen Berkshire Hathaway Milliarden gemacht hat – produktive Anlageformen sind. Denn im Gegensatz zu Bitcoin & Co. kaufen Anleger mit Aktien tatsächlich ein Stück einer Firma samt Patenten, Produkten, Niederlassungen und Marken. 

Investieren Sie deshalb besser in ganz reale Werte statt in spekulative Wetten. Wie das geht, erfahren Sie im „Leitfaden für Ihr Vermögen”, den Sie hier kostenlos und unverbindlich anfordern können.

Auf gute Investments!

Ihr Markus Schmidhuber
Content Manager

P.S.: Jetzt starten die Rosenheimer Investorenabende, bei denen Sie sich direkt und aus erster Hand über einen sinnvollen Vermögensaufbau an der Börse mit den Rosenheimer Investmentalternativen informieren können. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Hier geht es zur Anmeldung.
boerse.de-Content-Manager Markus Schmidhuber gehört zum Team des Aktien-Ausblicks, Deutschlands großem Börsen-Newsletter mit mehr als 150.000 Lesern. Der Aktien-Ausblick informiert von Montag...

Mission Pro Börse

Uns liegt es am Herzen, Anleger für die Börse zu begeistern. Denn nur mit Top-Aktien ist erfolgreicher Vermögens­aufbau und  Vermögens­schutz möglich. Deshalb gibt es die Mission pro Börse, den kosten­losen „Leitfaden für Ihr Vermögen“, das Börsenmuseum und den Rosenheimer Börsentag.

Der "Leitfaden für Ihr Vermögen"

Absolut einzigartig! So lautet das Feedback tausender Anleger zum „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Denn Börse kann jeder und Börse macht Spaß! Das zeigen die Autoren Thomas Müller und Jochen Appeltauer. Deshalb wurde der „Leitfaden für Ihr Vermögen“ bereits mehr als 164.000 mal versendet und ist das Standardwerk für (Neu-)Börsianer. Hier gratis per Post anfordern oder einfach digital lesen.


"Vielen Dank für die Zusendung  des Leitfadens für Ihr Vermögen, den ich durchaus sehr informativ fand. Insgesamt sehr interessant, sowohl für mich wie auch die Freunde/Kolleg/-innen, war der Beitrag über die verschiedenen Höhen/Arten der Abgeltungssteuer sowie der Überblick über die Entwicklungen unterschiedlicher Aktien im Laufe der Zeit."

weitere Stimmen & Meinungen...

Faszination Börse zum Anfassen!

Das Rosenheimer Börsenmuseum ist Deutschlands einziges Börsenmuseum. Denn mit der überdimensionalen Dow-Jones-Installation, den hunderten Börsen-Kunstwerken, der Zinseszins-Wand, der Anlagepyramide und den vielen historischen Exponat ist das „Haus der Börse“ eine faszinierende Börsen-Erlebniswelt. Ob für Schulklassen, Familien oder (Neu-)Börsianer – ein Ausflug ins Börsenmuseum lohnt sich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Eintritt ist natürlich gratis. Infos.

 

Rosenheimer Börsentag: Börse „live“!

Der Rosenheimer Börsentag ist Kult! Denn hier können Anleger das Team rund um Thomas Müller persönlich kennenlernen. Unter rund 1000 „Gleichgesinnten“ erfahren Besucher alles über die erfolgreichen Rosenheimer Anlagestrategien und den besten Aktien der Welt. Für Abonnenten, Fonds-Anleger und Börsen-Botschafter ist der Eintritt natürlich gratis. Infos.

 
 

Video vergrößern

Video vergrößern

Weitere Videos

Jetzt Börsen-Botschafter werden!

Schließen auch Sie sich der Mission pro Börse an. Als Börsen-Botschafter können Sie kostenlos so viele Leitfäden wie Sie möchten für Ihre Freunden, Kollegen und Verwandte anfordern. Außerdem schenken wir Ihnen ein kostenloses Botschafter-Paket mit unter anderem Ihrer persönlichen Börsen-Botschafter-Urkunde sowie der limitierten Grafik „Dagobert Leitfaden“. Zukünftig erhalten Sie auch immer den neuesten Leitfaden automatisch per Post! Infos. Infos.

 
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr