Intelligent Investieren und mehr verdienen!

Montag, 13.05.19 18:05
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

„Sei gierig, wenn andere ängstlich sind“ – mit dieser über Jahrzehnte konsequent verfolgten Devise wurde Warren Buffett zu einem der reichsten Menschen der Welt. Und aktuell strotzen die Schlagzeilen der Wirtschaftmedien vor „Ängsten“ und „Sorgen“ – vom schwelenden Handelsstreit zwischen Donald Trump bzw. den USA und dem Rest der Welt bis hin zur möglicherweise nachlassenden Weltkonjunktur. Entsprechend ist der von CNN berechnete „Fear and Greed Index“ („Angst und Gier Index“) auf den tiefsten Stand (also in Richtung Angst) seit Januar gesunken. So gesehen bestehen jetzt beste Voraussetzungen für Schnäppchenkäufe à la Warren Buffett. Doch die entscheidende Frage lautet: Lohnt sich jedes Investment gleichermaßen? Würde Warren Buffett bspw. in den Dax investieren? Wohl kaum. Denn:

Bekanntlich setzt sich der Dax aus den 30 größten börsennotierten deutschen Unternehmen zusammen. Doch alleinige Auswahlkriterien für die Mitgliedschaft im deutschen Leitindex sind Marktkapitalisierung und Börsenumsatz. Dagegen spielt die langfristige Anlagequalität überhaupt keine Rolle. Entsprechend sind im Dax Kapitalvernichter wie bspw. E.ON, RWE oder Deutsche Bank enthalten, die in den vergangenen Zehn Jahren zwischen 55% und 78% an Wert verloren haben. Dazu kommt:

Zur Berechnung des Dax fließen die einzelnen Index-Mitglieder mit unterschiedlichem Gewicht ein. Dabei beeinflussen Aktien mit einer höheren Marktkapitalisierung die Dax-Entwicklung stärker als andere Dax-Mitglieder. So kann der Kurseinbruch bei einem Dax-Schwergewicht – wie beispielsweise bei der Deutschen Telekom zum Jahrtausendwechsel oder den Banken während der Finanzkrise – den Index überproportional nach unten ziehen. Aus all diesen Gründen resumierte Focus Money kürzlich: „Der Dax ist dumm!“ Intelligentes Investieren sieht in der Tat anders aus. Konkret:

Infrage für intelligente Investments à la Warren Buffett kommen ausschließlich Aktien von Unternehmen, die über verständliche Geschäftsmodelle, starke Marken und damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile verfügen. An der Börse zeichnen sich solche „Burggraben-Unternehmen“ durch stabile Kursverläufe aus, die langfristig von links unten nach rechts oben zeigen. Diese Aktien bezeichnen wir als Defensiv-Champions. Zehn europäische Defensiv-Champions sind – gleichgewichtet – im boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) zusammengefasst, der den Dax um Längen schlägt. Denn:

Seit dem Börsenstart im Juli 2014 gewann der BCDI®, in den Sie über das BCDI®-Zertifikat (WKN: DT0BAC) investieren können, +49,7%. Im Vergleich dazu hat der Dax im selben Zeitraum nur +22,7% zugelegt und wurde vom BCDI® um sage und schreibe 119% outperformt. Das ist das reale Ergebnis intelligenten Investierens à la Warren Buffett. Und für Anleger, die eine Fondslösung bevorzugen, steht der BCDI®-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) zur Verfügung, der zusätzlich zu den zehn europäischen BCDI®-Mitgliedern in weitere internationale Defensiv-Champions investiert. Mein Rat:

Schauen Sie sich in aller Ruhe an, wie Defensiv-Champions langfristig wirken und fordern Sie einfach hier kostenlos das boerse.de-Special „Defenisv-Champions für den Vermögensaufbau“ an.

 
Herzliche Grüße
 
Oliver A. Garn
Leiter BCDI-Strategie
Als Geschäftsführer der boerse.de Vermögensverwaltung GmbH verantwortet Oliver Garn die BCDI-Strategie, die Kundenkommunikation und alle internen Bereiche. Mit mehr als 15 Jahre Berufserfahrung als...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr