Mein geliebter Mittelwert oder alles im Lot

Sonntag, 23.12.18 09:35
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

um das Börsenjahr 2018 einordnen zu können, müssen wir zunächst auf 2017 zurückblicken. Die große Überraschung des Vorjahres waren die extrem kleinen Korrekturen und der schier unaufhaltsame Anstieg der Kurse an der Wall Street. So kletterte der Dow Jones damals wie vom Lineal gezogen, verbesserte sich in elf von zwölf Monaten (wie zuletzt 1958!) und korrigierte um lediglich 3% (wie zuletzt 1995!) Entsprechend stand für dieses Jahr die Rückkehr zum Mittelwert auf der Agenda.

Ich schrieb deshalb zu Jahresbeginn: „Nachdem 2017 ohne zählbare Korrekturen ein historisches Ausnahmejahr war, dürfte 2018 umso volatiler werden. Möglicherweise schlägt das Pendel bei der Rückkehr zum Mittelwert sogar in die Gegenrichtung aus, weshalb es wichtig sein wird, die Signale der Trendfolge zu beachten und das Depotfundament, also die (BCDI®)Defensive, gegebenenfalls zu verstärken.“

Die Party war dann auch schnell vorbei. Im Dow Jones folgten dem besten Januar seit 1994 (+5,8%) der schlechteste Februar seit 2009 (-4,3%) und der schlechteste März seit 2001 (-2,5%). Im März notierte der Dow Jones knapp 12% unter dem Top, der Dax 13% darunter. Seitdem haben unsere Defensiv-Champions wieder die Nase vorn, doch das zweite und dritte Quartal gehörte den US-Technologie-Aktien. Während die technischen Erholungen an den europäischen Börsenplätzen im Mai/Juni schon wieder ausgelaufen waren, schoben sich vor allem der Nasdaq und in dessen Windschatten auch Dow Jones/S&P 500 noch bis Ende September auf neue Höchstkurse, wobei die Kursgewinne von immer weniger, hochkapitalisierten Hightechs dominiert wurden. Nun hat das Pendel zurückgeschlagen:

Hatte es 2017 überhaupt keine zählbare Korrektur gegeben, wurden die US-Börsen in diesem Jahr vom Januar-Hoch zum Februar-Tief, vom März-Hoch zum April-Tief und seit dem All-Time-High des zweiten Halbjahres gleich drei Mal umso heftiger durchgeschüttelt. Der Dow Jones notiert momentan 10,2% unter dem Top (Nasdaq -13,8%), und im Dax muss nach dem seit 2008 schlechtesten Oktober (-6,5%) und November (-1,7%) mit einem Rückgang von 20% von den Januar-Hochs sogar eine neue Baisse unterstellt werden. Doch:

Wir investieren nicht in Indizes, sondern in die laut Performance-Analyse „besten“ Aktien aus den Indizes. Defensiv-Champions wie Nestlé und Diageo notieren quasi auf All-Time-High, Givaudan, L’Oréal oder McDonald’s nur 3% bis 4% darunter und Ecolab, PepsiCo sowie Compass in Schlagweite. Währenddessen sind Offensiv-Champions wie beispielsweise amazon.com (-22%), Apple (-29%) und Wirecard (-30%) deutlich zurückgekommen. Doch genau darauf waren Sie vorbereitet. Was wir im ganz großen Bild sehen, ist eine Rückkehr zum Mittelwert, nicht mehr und nicht weniger. Also alles im Lot, sodass der BCDI®-Aktienfonds und der neue boerse.de-Weltfonds unter dem Weihnachtsbaum bleiben können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien im Namen des gesamten Rosenheimer Börsenteams ein frohes Weihnachtsfest, schöne Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches 2019.

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief

PS: Dies ist das Editorial aus dem boerse.de-Aktienbrief, dem Börsenbrief für die laut Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Wenn auch Sie Ihr Kapital mit diesen Champions-Aktien im Schnitt alle vier Jahre verdoppeln wollen, lade ich Sie herzlich ein, die aktuelle Aktienbrief-Ausgabe hier kostenlos downzuloaden.
Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG, sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG. Börsenwissen,...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr