Marktübersicht

So lässt sich mit Sparplänen der Psyche ein Schnippchen schlagen

Montag, 16.08.21 15:23
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

das Börsenmuseum in unserem Haus der Börse ist wieder geöffnet und wird von alten Hasen sowie von neuen Börseninteressierten rege besucht. Genauso zeigen auch zahlreiche Studien und Statistiken, dass das Interesse der Deutschen am Thema Börse und Aktieninvestments weiter zunimmt. Dazu dürften sich auch die zuletzt spürbar anziehende Inflation sowie die Negativzinsen bzw. „Verwahrentgelte“, die immer mehr Banken in Rechnung stellen, ihren Teil beisteuern.

Insbesondere Neu-Börsianer stellen dabei immer wieder die Frage, ob sich jetzt ein Einstieg noch lohnt, oder ob der richtige Zeitpunkt womöglich verpasst wurde. Für Überraschung sorgt dabei in unserem Börsenmuseum immer wieder die Station mit dem Dax-Pechvogel – den auch Besucher des Rosenheimer Börsentags aus den Vorträgen von Thomas Müller kennen. Denn hier wird gezeigt, dass selbst ein Anleger, der jedes Jahr zu den Höchstkursen einsteigt, beim Dax seit 1987 im Schnitt eine jährliche Rendite von 6,2% erzielt. Hätte ein Investor dagegen das Glück gehabt, beim Einstieg stets das Jahrestief zu erwischen, errechnet sich eine jährliche Rendite von 7,2%. Das bedeutet:

Zeitraum schlägt Zeitpunkt

Seit 1987 hätte der Glückspilz im Vergleich zum Pechvogel beim Dax nur eine um einen Prozentpunkt pro Jahr höhere Rendite erzielt. Je länger bei einem Investment der Anlagehorizont ist, umso mehr verliert also die Frage nach dem passenden Einstiegszeitpunkt an Bedeutung. Dabei gibt es eine einfache Möglichkeit, mit der Anleger ihrer eigenen Psyche ganz leicht ein Schnippchen schlagen können.

Denn bei Fondssparplänen wird ganz automatisch in festgelegten Intervallen investiert, bspw. immer am Monatsanfang. Sind die Kurse gefallen, werden entsprechend mehr Anteile gekauft, und bei steigenden Notierungen weniger. Bei den boerse.de-Fonds sind Sparpläne bereits ab 25,- Euro möglich. Damit wird beim boerse.de-Aktienfonds in 33 Vermögensaufbau-Champions investiert, die weitgehend unabhängig vom Konjunkturverlauf Geld verdienen und sich dank unterdurchschnittlicher Korrekturen langfristig durch eine historisch hohe Stabilität im Kursverlauf auszeichnen. Denn gegessen getrunken und geputzt wird immer! Und auch gegoogelt, gestreamt, gekauft, gezahlt.

Das gilt auch für die 13 Champions-Favoriten, die das Grundgerüst des boerse.de-Weltfonds bilden. Zusätzlich investiert unser Champions-Strategiefonds für den Ruhestand in die bis zu 15 trendstärksten Champions-Aktien.

Weitere Informationen zu unseren Champions-Fonds finden Sie im „Leitfaden für Ihr Vermögen“, den wir Ihnen gerne kostenlos und völlig unverbindlich zusenden.

Mit den besten Empfehlungen

Peter Steidler
boerse.de Vermögensverwaltung GmbH

PS: Von beiden boerse.de-Fonds gibt es ausschüttende und thesaurierende Tranchen. Dabei werden beim boerse.de-Weltfonds sogar monatlich 0,25% ausbezahlt.
Peter Steidler ist Prokurist der boerse.de Vermögens­verwaltung GmbH, einem von der Bundes­anstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht (BaFin) zugelassenen...

boerse.de-Vermögensverwaltung

Ab 500.000 Euro!

Ab einer Anlagesumme von 500.000 Euro steht Anlegern die Einzelkontenverwaltung durch die boerse.de Vermögensverwaltung in vier verschiedenen Risikoklassen zur Verfügung. Alle Infos zum aktiven Aktienmanagement für Vermögensaufbau und Vermögenschutz gibt es hier.

© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr