Sell in May and go away

„Sell in May and go away“ ist die vermutlich bekannteste Börsenweisheit überhaupt. Doch stimmt dieses uralte Bonmot wirklich oder ist es bloß ein Mythos. Insbesondere der Jahreszyklus gibt hierüber Aufschluss. Konkret:

 

Für den Dax errechnet sich seit September 1959 ein Gewinn von 3.177,55%. Ein Anleger, der per Ende September 1959 ununterbrochen im Dax investiert gewesen wäre (Buy-and-Hold), hätte aus 10.000 Euro bis heute genau 317.755 Euro gemacht.

 

Dax-Jahreszyklus

 

Doch wie verteilt sich diese Performance? Wie der Jahreszyklus zeigt, wird diese Gesamt-Performance im Wesentlichen in den Wintermonaten erreicht, während der Dax in den Sommermonaten – speziell im dritten Quartal – häufig fällt. Um die immensen Rendite-Unterschiede herauszustellen, bietet es sich an, das Jahr in einen Sieben-Monats-Zeitraum zwischen Oktober und April sowie einen Fünf-Monats-Zeitraum zu unterteilen, der von Mai bis September reicht. Diese Einteilung entspricht exakt der Börsenweisheit „Sell in May and go away, but remember to come back in September“. Das Ergebnis:

 

Der Dax verliert in den Sommermonaten durchschnittlich -1,64%, gewinnt aber in den Wintermonaten 12,21%. Die gesamte Index-Performance wird also von Oktober bis April erzielt. Im Laufe der Jahre führt das zu einem erheblichen Renditeunterschied:

 

10.000 Euro, die seit 1960 stets von Mai bis September angelegt worden wären, hätten sich bis zu heute auf nur noch 3.750 Euro verringert.

 

Dax-Anlage Sommer vs. Winter

 

Ein Dax-Investment in Höhe von 10.000 Euro zwischen dem 1. Oktober und dem 30. April wäre bei Re-Investition der Gewinne bis heute auf 327.571 Euro angewachsen.

 

Der Dax erzielt seine gesamte Performance also im Winterhalbjahr, während im Sommer im Schnitt sogar Verluste hingenommen werden müssen. Wer zwischen Mai und September nicht investiert ist, vermeidet zyklische Verlustphasen und kann den Jahresgewinn erhöhen.

 

Neben „Sell in May and go away“ gibt es noch einen weiteren sehr bekannten Zyklus, den US-Präsidenschaftszyklus. Lesen Sie hier weiter.

 

Wie Sie die Börsenweisheit „Sell in May and go away“ umsetzen sollten, erfahren Sie in „Das Börsenbuch“. Hier können Sie eine kostenlose Leseprobe anfordern.


Ihnen gefällt dieser Artikel? Teilen Sie Ihn einfach mit Ihren Freunden!

Grundlagen Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen

Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Denn...

So werden Zyklen errechnet

Historische Kursmuster und damit Börsenzyklen ergeben sich durch die Übereinanderlagerung von Kursmustern...

So funktionieren Börsenzyklen in der Praxis Teil 1

Stellen Sie sich vor, wir wären im Dezember 2006. Noch hat kaum jemand einen Verdacht, doch in den...

So funktionieren Börsenzyklen in der Praxis Teil 2

Es verlaufen nicht nur einzelne Jahre sehr häufig nach einem bestimmten zyklischen Muster ab, sondern auch...

Anlageerfolg mit Börsenzyklen

Welche Anlageerfolge sich unter Zuhilfenahme der Börsenzyklen erzielen lassen, belegt seit 2005 der eigens...

Dax-Jahreszyklus der Börsen

Börsenkurse bewegen sich in Trends. Nach oben, nach unten oder seitwärts. Doch diese Trends werden von noch...

Sell in May and go away

„Sell in May and go away“ ist die vermutlich bekannteste Börsenweisheit überhaupt. Doch stimmt dieses...

US-Präsidentschaftszyklus

Im Unterschied zu Deutschland wählen die Amerikaner immer alle vier Jahre einen neuen Präsidenten. Da es...

Der Super-Bowl-Indikator

Börsenzyklen sind wiederkehrende Kursmuster die sich beispielsweise durch wirtschaftliche Faktoren erklären...

© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr