Technische Analyse: Indizes, Devisen und Rohstoffe

Samstag, 13.08.11 09:00
digitale Präsentation mit Kursdaten
Bildquelle: iStock by Getty Images

Rosenheim (Trendbrief) - Das Blutbad an den Weltbörsen geht weiter. Im Wochenvergleich brachen unsere 18 Hauptmärkte im Schnit um weitere –11,8% ein, wobei der Dax (–15,5%), das osteuropäische Sammelbarometer CECE (–17,1%) und der russische RTX (–19,1%) die Verliererliste anführen.

Unser Indexbarometer ist jetzt bei Null angekommen, nachdem auch RTX und Nasdaq unter den GD200 rutschten und damit alle 18 Indizes im Abwärtstrend notieren. Zuletzt fiel das Indexbarometer Mitte 2008 auf dieses Niveau und verharrte dort bis ins Frühjahr 2009. Während dieser Baisse verloren die Börsen gemesen am MSCI Welt –59%, bevor im Frühjahr 2009 die nun ausgelaufene Hausse startete.

Technische Analyse: Rohstoffe

Ein Kursverfall, wie wir ihn seit Anfang August erleben, wird in der Regel als Crash bezeichnet und könnte der Startschuss für eine ausgedehnte Baisse sein. Doch nicht nur an den Aktienmärkten geht es mit den Kursen in den Keller, auch die Rohstoffmärkte kamen kräftig unter die Räder. Eine Entwicklung, wie Sie im untenstehenden Chart sehen, habe ich in 20 Jahren an der Börse noch nicht erlebt. Es fehlt schlicht an attraktiven Anlagealternativen.

Das erklärt die ungebrochene Nachfrage nach der Krisenwährung Gold, obwohl das Edelmetall noch nie so teuer war wie derzeit. Mit 1772 Dollar wurde gestern ein weiteres Rekordhoch aufgestellt, und heute Morgen kostete die Feinunze kurz sogar schon 1800 Dollar. Solange die Unsicherheit an den Finanzmärkten anhält, dürfte die Gold-Rallye ungebremst weiterlaufen, sodass sich ein Einstieg auch auf dem jetzigen Niveau nach wie vor lohnt. Wir lassen unsere drei Long- Positionen laufen, die aktuell mit +185%, +331% und +498% im Gewinn liegen.

TRENDBRIEF – PERSPEKTIVE
Das Kursdebakel wirkt wie ein Turbo auf unsere Empfehlungsliste. Im Aktien- und Indexbereich zahlt es sich jetzt aus, dass wir seit Wochen den Signalen des GD200 folgen und unsere Strategie sukzessive auf Baisse ausgerichtet haben. Wir sind mittlerweile in 14 unserer 18 Hauptmärkte auf der Short-Seite positioniert und liegen damit im Schnitt +43% im Gewinn. Unsere nächsten Kaufkandidaten sind Dow, Nasdaq und S&P. Die Stop-Buy-Limits unserer entsprechenden Put-Papiere in der Watchliste sind jetzt in greifbarer Nähe.

Dies ist der wöchentliche Marktüberblick aus dem Trendbrief. Der Trendbrief ist der maßgebliche Börsenbrief für Trends & Tradings im 24. Jahrgang und zeigt Ihnen alle Gewinn-Chancen in den wichtigsten Aktien, Indizes, Devisen, Zinsen sowie Rohstoffen. Hier geht's zum Test!



Quelle: boerse.de


Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

DGAP-PVR: TUI AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

DGAP Stimmrechtsmitteilung: TUI AG TUI AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 21.01.2021 / 15:52 Veröffentlichung ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15705 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.01.21
13.913,28
-0,06 %
Datum :
21.01.21
13.337,47
0,07 %
Datum :
21.01.21
1.458,54
-0,96 %
Datum :
21.01.21
1.863,53 USD
-0,34 %

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr