Alkohol-Aktien: Diese “hochprozentigen” Dauerbrenner haben immer Konjunktur!

Freitag, 04.10.19 13:11

In meiner Heimatstadt München ist das Oktoberfest in vollem Gange und könnte dieses Jahr sogar einen Besucher- und Bierkonsum-Rekord verzeichnen. Allen wirtschaftspolitischen Querelen und stetig steigenden Bierpreisen zum Trotz, erwarten die Analysten der Großbank UniCredit nämlich, dass durstige Besucher 2019 mehr Bier konsumieren, als in den vorangegangenen Jahrzehnten seit 1990. Eine bemerkenswerte Entwicklung, denn eigentlich sollte man annehmen, dass Güter, die kontinuierlich im Preis steigen, weniger gekauft werden. Doch die Preisakzeptanz und Nachfrage bei Alkoholika - insbesondere beim knappen und begehrten Gut “Wiesenbier” - scheint erheblich größer zu sein, als bei manch anderen Konsumgütern.

 

Eine inflationäre Entwicklung, die Aktionäre gleich doppelt freut: Zum einen sprudeln mit jedem Schluck Hacker-Pschorr die Umsätze der Muttergesellschaft Heineken, zum anderen bieten Aktien generell einen hervorragenden Inflationsschutz. Während aufgrund der fortschreitende Geldentwertung und ultra-niedriger Zinsen das Spar-, Tages- oder Festgeld auf dem Konto “verdampfen” würde, profitieren Anleger, die ihr Kapital in rendite- und dividendenstarke (Alkohol-) Aktien investieren, sogar von steigenden Preisen. Schließlich sind sie als Aktionär und damit “Miteigentümer” des betreffenden Unternehmens.

 

Spirituosen-Aktien “laufen” immer

 

Doch bei der Auswahl der richtigen Spirituosen- bzw. Bier-Aktien gilt es, die Spreu vom Hopfen zu trennen. Getrunken wird zwar immer, doch nicht immer das Gleiche. Während der Bierabsatz (vor allem in Europa) tendenziell sogar leicht rückläufig ist, wird in den Schwellenländern kräftig geprostet. Spirituosen “laufen” hingegen weltweit immer besser und könnten Analysten zufolge bis 2023 ein Umsatzwachstum von 2,1 Prozent jährlich verzeichnen. Wobei vor allem hochwertige und hochpreisige Whiskey-, Gin-, Rum- und Wodka-Sorten an Popularität gewinnen. Unterm Strich lässt sich sagen: Verbraucher trinken zwar selektiver, dafür wächst jedoch die Gesamtzahl der Alkohol-Konsumenten rund um den Globus.

 

Zwei boerse.de-Aktienbrief-Champions, die das “hochprozentige” Geschäft mit Bier und Spirituosen aus dem FF beherrschen, sind:

 

Heineken

 

Fast jeder kennt die niederländische Brauerei mit dem markanten, roten Stern im Logo. Aber wussten Sie auch, dass Heineken eine Beteiligung an den Traditionsbrauereien Paulaner und Hacker-Pschorr hält? Mit einer Investition in die Heineken-Aktie profitieren Sie deshalb sogar von steigenden Wiesnbier-Preisen! Zudem ist Heineken weit mehr als “nur” eine Brauerei. Der Konzern umfasst mehr als 300 Marken, ist international breit aufgestellt und gilt als Weltmarktführer für den Apfelwein Cider - in Segment das im vergangenen Jahr zweistellige Wachstumsraten erzielte.

 

Die Diversifikationsstrategie der Niederländer macht sich bezahlt: Seit Jahresbeginn gewann die Heineken-Aktien +28 Prozent, innerhalb der vergangenen zehn Jahre erzielten Anleger eine Performance von im Mittel +11 Prozent p.a..

 

Diageo


Der britische Spirituosen-Weltmarktführer hat zwar auch ein paar Biersorten im Programm (darunter Guinness), profitiert aber vor allem vom Trend zu Hochprozentigem. Diageo führt mit Johnnie Walker, Captain Morgan, Smirnoff oder Baileys einige der weltweit beliebtesten Spirituosenmarken. Ein “Burggraben”, der Konkurrenten langfristig in Schach und Investoren bei Laune hält: Seit Jahresbeginn gewann die Diageo-Aktie +20 Prozent. Im Zehn-Jahres-Mittel freuen sich Champions-Investoren über eine jährliche Rendite von im Schnitt +12.5 Prozent.

 

Generell gilt für Alkoholika und Alko-Aktien gleichermaßen: Genuss ja, aber in Maßen und von hoher Qualität. Investieren Sie deshalb nur in langfristig erfolgreiche Champions, zu denen neben Diageo und Heineken noch 98 weitere “Reichmacher-Aktien” verschiedenster Branchen zählen. Welche hochprozentigen Champions jetzt in Ihr Depot sollten, erfahren Sie in Ihrer aktuellen Aktienbrief-Gratisausgabe!

 

Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende,

 

Ihre Miss boerse.de

Miss boerse.de liest lieber Wirtschaftszeitungen als Illustrierte und kauft Amazon-Aktien statt neuer Schuhe. Unsere Autorin schreibt in ihrer Kolumne tagesaktuell über Ereignisse aus der...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr