IPOs mit Gegenwind: Das waren die drei spannendsten Börsengänge 2018

Freitag, 07.12.18 12:15
In der Vorweihnachtszeit werfen wir gerne einen Blick zurück und ziehen Bilanz. Sowohl in privaten, beruflichen, als auch finanziellen Angelegenheiten. Bis Neujahr sind es zwar noch ein paar Wochen, doch eines lässt sich schon jetzt sagen: 2018 war ein turbulentes Börsenjahr - geprägt von zahlreichen wirtschaftspolitischen Unsicherheitsfaktoren. Ein Umfeld, das gerade Börsen-Debütanten das Leben schwer machen kann. Dennoch gab es insgesamt 14 deutsche Unternehmen, die - motiviert vom “Traum-Börsenjahr 2017” - den Sprung aufs Parkett wagten. Leider mit überwiegend enttäuschenden Resultaten. Bis auf zwei rühmliche Ausnahmen (Siemens Healthineers und Knorr-Bremse) verzeichnen alle anderen Werte bis dato zweistellige Kursverluste. So zum Beispiel die Westwing Group, Serviceware, Godewind Immobilien, DWS Group (Vermögensverwaltung der Deutschen Bank), Home24 und die STS Group.

Siemens Healthineers
Beginnen wir erstmal mit der deutschen “IPO-Perle 2018”. Die Aktie der früheren Siemens-Medizintechnik-Tochter Siemens Healthineers wird seit dem 16. März 2018 in Frankfurt gehandelt. Seither gewann das Papier trotz einiger Hochs und Tiefs +27 Prozent an Wert und schaffte es laut einer Studie der Initiative “Pro Aktie” auf Anhieb in die Liste der 20 Lieblingsaktien der Deutschen. Im Juni wurde Siemens Healthineers zudem in den TecDax aufgenommen worden, seit September ist die Aktie im MDax gelistet.

Siemens Healthineers Parkettpremiere zählt zu den größten Börsengängen der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Insgesamt 103 Millionen Euro verschlang der IPO, der Muttergesellschaft Siemens im Frühjahr 4,2 Milliarden Euro einbrachte. Jetzt muss sich zeigen, ob der Weltmarktführer für Röntgen-, Ultraschall-, und MRT-Geräte auch langfristig ein so gesundes (Kurs-) Wachstum vorweisen kann, wie unsere branchengleichen Medizintechnik-Champions.

Knorr-Bremse
Mit einer knapp positiven Rendite seit dem Börsengang am 12.10.2018 verteidigt Knorr-Bremse den zweiten Platz auf dem IPO-Podium. Zwar verdient der Bremsanlagen-Hersteller wegen des zu geringen Handelsvolumens vorerst noch keine Position im MDax, doch mit einem Erlös von 3,9 Milliarden Euro aus dem Börsengang legte Knorr-Bremse den zweitgrößten Börsengang des Jahres in Deutschland hin. Auch die Anfang Dezember präsentierten Bilanzzahlen stimmen Anleger optimistisch: Der Umsatz kletterte in den ersten neun Monaten des Jahres um 9,5 Prozent auf fast fünf Milliarden Euro. Das Geschäftsvolumen in den Segmenten Schienen- und Nutzfahrzeuge stieg jeweils um über neun Prozent. Das Ebitda der Münchner legte um 13 Prozent auf 876 Millionen Euro zu.

Auch der Ausblick dürfte Knorr-Bremse-Anleger eigentlich positiv stimmen: Das Unternehmen will noch einen Gang hochschalten und erwartet für das Gesamtjahr einen Umsatz von 6,6 bis 6,7 Milliarden Euro nach 6,15 Milliarden im Vorjahr. Die Weichen sind gestellt, doch der Knorr-Bremse-Aktienkurs hinkt den vielversprechenden Geschäftszahlen momentan noch hinterher. Anders bei einigen Champions-Aktien aus der Maschinenbaubranche, deren Kursentwicklung schon seit über zehn Jahren nur eine Richtung kennt: Aufwärts!

Home24
Zu Guter Letzt noch ein klassischer Depot-Bremser: Das Rocket Internet-Spinoff Home24. Seit dem Börsendebüt am 15. Juni 2018 verlor die Aktie des Online-Möbelhändlers rund die Hälfte an Wert. Kein gutes Omen für den künftigen Kurs- und Geschäftsverlauf des defizitären Startups, das Ende November aufgrund des heißen Sommers auch noch die Jahresprognose senken musste. Ursprünglich standen 30 Prozent Umsatzwachstum im Plan, jetzt sollen es nur 20 Prozent werden. “Immerhin” könnte man sagen, doch angesichts der Tatsache, dass der Unternehmensverlust 2017 noch 22 Millionen Euro betrug, in den ersten neuen Monaten 2018 aber schon auf 27 Millionen Euro anwuchs, hält sich die Euphorie der Investoren in Grenzen.
Home24 will trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen 2019 - zehn Jahre nach der Gründung - endlich zum ersten Mal schwarze Zahlen schreiben. Ob dies auch beim Aktienkurs gelingt, bleibt indes fraglich.

Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Wochenende,

Ihre Miss boerse.de
 
PS: Vor einer Woche habe ich meinen Lesern an dieser Stelle die spannendsten Börsengänge 2019 vorgestellt. Lesen Sie doch mal rein!
Miss boerse.de liest lieber Wirtschaftszeitungen als Illustrierte und kauft Amazon-Aktien statt neuer Schuhe. Unsere Autorin schreibt in ihrer Kolumne tagesaktuell über Ereignisse aus der...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr