Short Squeeze

Werden Leerverkäufer eines Wertpapiers durch rasant steigende Kurse zum Glattstellen (auflösen) der Position gedrängt, spricht man allgemein von einem Short Squeeze. Im Detail bezeichnet Short Squeeze die Angebotsknappheit eines Wertpapiers (meist einer Aktie), das zuvor in großer Anzahl leerverkauft („geshortet“) wurde. Nach den Leerverkäufen müssen die daraus resultierenden offenen Positionen wieder glattgestellt werden. Steigt nun - entgegen der Erwartung der Leerverkäufer - der Börsenkurs des Wertpapiers, so müssen zur Verlustbegrenzung viele Leerverkäufer gleichzeitig das Wertpapier zurückkaufen, was zu einem Short Squeeze führen kann. Leerverkäufer haben damit ein großes Verlustrisiko. Shortpositionen werden so zu sagen ausgepresst (engl. squeeze).
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr