Uferlose Diskussionen um den Dax, und das wichtigste Thema fehlt!

Dienstag, 22.09.20 12:49
Thomas Driendl
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, 

spätestens seit dem Wirecard-Desaster ufern die Diskussionen um eine Neuausrichtung des Dax aus. Ende September berät der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse über eine Reform der gesamten Dax-Familie, und möglicherweis könnte es bereits per Jahresende zu gravierenden Änderungen kommen.

Bisher bekannt geworden sind vor allem Überlegungen, den Dax von bisher 30 auf 35 oder 40 Werte aufzustocken. Damit soll das Klumpenrisiko, das der deutsche Leitindex birgt, vermindert werden. Denn derzeit stammen zwölf der 30 Dax-Mitglieder (also 40 Prozent) aus der Finanzbranche und dem konjunktursensiblen Maschinenbausegment, wobei hier die Autobauer und –zulieferer dominieren. Von einer breiteren Aufstellung eines reformierten Dax wird mehr Stabilität erwartet.

Doch auch die bislang einzigen Auswahlkriterien – Streubesitz-Marktkapitalisierung und Börsenhandelsumsatz – geraten zunehmend unter Beschuss. Um Skandalfälle wie Wirecard in Zukunft zu vermeiden, werden nun auch fundamentale Gewinnkriterien in Betracht gezogen. So sollen bspw. Unternehmen wie Delivery Hero, die seit der Gründung nur Verluste schreiben, von einer Dax-Mitgliedschaft ausgeschlossen bleiben. Zudem steht zur Debatte, das Börsenumsatzkriterium zugunsten eines Mindestumsatzes aufzuweichen. Mit so einer Regelung wäre zuletzt Symrise statt Delivery Hero in den Dax aufgestiegen.

Bei der Vielzahl von Vorschlägen fehlt aber das aus Investorensicht wohl wichtigste Kriterium: die langfristige Anlagequalität. Das verwundert, denn die Indizes der BCDI-Familie beweisen, wie positiv sich eine strikte Qualitätsauswahl auf die Indexentwicklung auswirkt. Sie wissen:

Für die Mitgliedschaft bei den BCDIs kommen ausschließlich die laut den Kennzahlen der Performance-Analyse langfristig besten Aktien der Welt, die 100 Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief infrage. Aus diesem Universum werden jeweils zehn Top-Champions ausgewählt, die sich durch bewährte Geschäftsmodelle, starke Marken und damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile auszeichnen. An der Börse resultieren daraus eine hohe Gewinn-Konstanz, unterdurchschnittliche Rückschläge in Börsenschwächephasen und langfristig überdurchschnittliche Kursentwicklungen.

Das schlägt sich auf lange Sicht in eine klare Outperformance der BCDIs gegenüber den jeweiligen Vergleichsindizes nieder. Das belegen die Ergebnisse unserer großen Indexanalyse, in der wir den BCDI, den BCDI USA und den BCDI Deutschland im Vergleich mit Dax, Euro Stoxx 50, Dow Jones & Co auf den Prüfstand gestellt haben. Das über 100 Seiten umfassende boerse.de-Special „Die große Indexanalyse“ können Sie hier kostenlos anfordern.

Ihr

Thomas Driendl
Börsenverlag-Redaktion


Quelle: boerse.de

News und Analysen

Corona-Regeln: Polizei kontrolliert in Berlin

BERLIN (dpa-AFX) - Mit stärkeren Kontrollen will die Berliner Polizei an diesem Wochenende darauf drängen, dass sich Menschen an die Corona-Regeln halten. Seit Samstagmorgen läuft ein entsprechender ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15092 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Bayer-Aktie: Massiver Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
  • Jetzt kostenlosen Spezialreport sichern!

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr