Dax 11235.0 0.27%
MDax 21736.0 0.06%
TecDax 1757.0 0.03%
BCDI 133.37 0.00%
Dow Jones 19756.85 0.72%
Nasdaq 4894.66 0.78%
EuroStoxx 3214.5 0.08%
Bund-Future 161.54 0.08%

Kolumne08:39 16.09.13

Börsenexperte und Autor Prof. Dr. Max Otte

Heimlich, still und leise

Sehr geehrte Privatanleger,

heimlich still und leise haben unsere Fonds, der PI Global Value Fonds (WKN: A0NE9G) und der Max Otte Vermögensbildungsfonds (WKN: A1J3AM) neue Höchststände erreicht – der PI Global mit 82 Prozent, der neu aufgelegte Max Otte VBF mit 11 Prozent. Die Wertentwicklung verlief bei beiden Fonds ziemlich parallel.

Endlich ist die Durststrecke vorbei, die von Februar 2011 bis Ende 2012 ging. Wir waren schon relativ früh in Aktien der Südländer eingestiegen. Bereits 2010 hatten wir erste Käufe getätigt. Und dann wurden viele dieser Aktien immer billiger. Wir kauften zwar nach, und andere Titel gingen massiv nach oben, aber in Summe sank der Kurs des PI Global zunächst. Und die unerträgliche Schwäche der europäischen Politik sorgte dafür, dass sich die Kurse auch nicht so bald erholten.

Aber Kurse können nicht ewig deutlich fundamental unterbewertet bleiben. Irgendwann setzt sich der faire Wert durch. Als man Benjamin Graham, den Urvater des Value Investing fragte, auf welche Weise die Aktienkurse zu fairen Wert zurückkehren, sagte er: „Ich weiß es auch noch 30 Jahren noch nicht. Aber irgendwie kehren sie immer zum fairen Wert zurück.“

Vor einigen Wochen schienen die Telekomwerte nun ihren Tiefpunkt durchschritten zu haben. Die Branche ist zwar schwierig und ich erwarte Rücksetzer, aber vielleicht sehen wir nun eine weitere deutliche Wertsteigerung. Aktuell passiert dies auch mit unseren ungeliebten Werten RWE (WKN: 703712) und E.ON (WKN: ENAG99). An einzelnen Tagen waren Kurszuwächse von 5 Prozent und mehr zu verzeichnen.

Wenn Titel ausgebombt sind, dann genügt eben manchmal schon etwas Interesse, um die Kurse rapide steigen zu lassen. Vom Tief hat RWE mal eben in weniger als zwei Wochen um 20 Prozent zugelegt. E.ON um mehr als zehn. Kommen Sie mir nicht mit Markttiming und technischen Indikatoren! Wenn Sie da nicht drin waren – und mit uns gelitten haben – dann haben Sie diesen Aufschwung bislang verpasst.

Fresenius S.E. (WKN: 578560) hat nun die Hürden der Gesellschafterstruktur bei Rhön-Klinikum (WKN: 704230) überwunden und übernimmt in einem Asset-Deal einen Großteil der Kliniken. Hierzu ist die Zustimmung der Gesellschafterversammlung nicht notwendig. Der Aktienkurs von Rhön hat bislang nicht besonders reagiert. Das ist irgendwie auch logisch, denn nun sitzt Rhön zwar auf einem Haufen liquider Mittel, aber auch einem ausgehöhlten Unternehmen. Ich weiß nicht, was sich die maßgeblichen Personen um Unternehmensgründer Münch dabei gedacht haben. Irgendwann werden wir es schon erfahren.

Und ansonsten recherchieren wir fleißig für die Jahresausgabe, um Ihnen interessante Investmentideen bieten zu können.

Auf gute Investments,
Ihr
Prof. Dr. Max Otte
maxotte.de


Volltextsuche
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Massiver Kursgewinn seit Italien-Referendum!
  • Überraschender Gewinn im dritten Quartal!
  • War das erst der Anfang?

Performance Dax-Aktien 3. Quartal 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 9,10 auf 6,30 Euro
Performance: -30,77%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.