Church & Dwight: Dividenden-Aristokrat mit Hammer-Wachstum

Mittwoch, 01.07.20 12:53

Vermutlich ist Church & Dwight vielen Anlegern hierzulande eher kein Begriff. Manche Marken des US-Konsumgüterherstellers, wie zum Beispiel Haushaltsreiniger bzw. Waschmittel von OxiClean oder Batiste Trockenshampoo finden sich zwar auch in hiesigen Drogerie- und Supermärkten. Doch die meisten Church & Dwight-“Brands” verkauft der Konzern in den Vereinigten Staaten. USA-Urlaubern ist das signifikante “Arm und Hammer”-Logo deshalb sicher geläufig. 


Denn es prangt u.a. auf dem allerersten Produkt des Konzerns: Backpulver. Seit 1846 dominiert Church & Dwight den US-Backnatron-Markt. Weitere Produktlinien, wie beispielsweise Waterpik (Mundduschen) oder Orajej (Schmerzgel für den Mundraum) werden ebenfalls primär in den USA vertrieben - wo Church & Dwight 2019 rund 82% des Nettoumsatzes erzielte. In Zukunft will sich der boerse.de-Aktienfonds-Champion auf die Expansion (u.a. Europa, Asien) fokussieren und den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen. Sehr zur Freude der Aktionäre, die sogar im schwierigen Corona-Jahr knapp sieben Prozent Rendite erzielten.

 

12 “Power Brands”

 

Church & Dwights’ Erfolgsgeheimnis ist dabei sowohl der Burggrabenvorteil vieler, starker Konzernmarken, als auch eine ausgeklügelte Übernahme- und Preisstrategie. Der Konzern hat zwölf wichtige Marken im Portfolio, die ungefähr 80 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Neben Arm & Hammer gehören dazu beispielsweise Trojan, Xtra und Oxi Clean. Einen Großteil dieser Marken hat Church & Dwight nicht selbst aufgebaut, sondern entsprechend strenger Selektionskriterien hinzugekauft.

 

Dabei muss “gut” nicht automatisch “teuer” bedeuten: Church & Dwight erzielt rund 37% des Umsatzes mit preisgünstigen, aber starken Marken. Das Unternehmen hat den größten Teil seines Wachstums dementsprechend eher über das Volumen als über die Preisgestaltung erzielt, was sich in wirtschaftlichen Abschwungphasen - wie der Corona-Pandemie - als vorteilhaft erweisen dürfe.

 

Historisch stabil - auch in Krisenzeiten

 

Aufgrund des weitgehend konjunktur-unabhängigen Geschäftsmodells konnte sich der Champion sogar im herausfordernden, ersten Quartal 2020 eine Gewinnbeteiligung leisten: Im März 2020 wurde die Quartalsdividende um 5,5 Prozent auf 0,24 Dollar (0,22 Euro) je Aktie angehoben. Es war die 24. jährliche Erhöhung in Folge. Church & Dwight zählt auch zu den US-Dividenden-Aristokraten: Das Unternehmen zahlte im März 2020 die 476. Quartalsdividende in ununterbrochener Folge. Die Dividendenrendite liegt seit 2008 zwischen 0,5 und 1,9 Prozent.

 

Church & Dwight's wachstumsstarkes und relativ “krisenfestes” Geschäftsmodell resultiert in einer über zehnjährigen, erfolgreichen Kurshistorie und qualifiziert die Konsumgüter-Perle als Defensiv-Champion des boerse.de-Aktienfonds. Mehr über Chruch & Dwight und alle insgesamt 100 erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie in Ihrer aktuellen Aktienbrief-Gratisausgabe.

 

Auf gute Investments!

 

Ihr

Markus Schmidhuber

boerse.de-Contentmanager

Church & Dwight gehört zu den 33 Champions, in die der boerse.de-Aktienfonds transparent, regelbasiert und defensiv für den Vermögensaufbau investiert. Info ...

© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr