Dax
12.268,00
0,09%
MDax
23.798,00
0,70%
TecDax
2.040,50
0,39%
BCDI
144,94
0,00%
Dow Jones
20.728,49
0,33%
Nasdaq
5.438,23
0,11%
EuroStoxx
3.481,00
0,13%
Bund-Future
161,37
0,11%

Dividenden

In Zeiten von faktisch abgeschaften Zinsen sind Dividenden-Aktien beliebt wie selten zuvor. Nach den hervorragenden Dividendenjahrgängen aus den Vorjahren können sich die Aktionäre deutscher Börsenschwergewichte in diesem Jahr sogar auf eine Rekord-Ausschüttung freuen. Dabei schütten alleine die Dax-Konzerne fast 32 Milliarden Euro an ihre Anteilseigner aus - neun Prozent mehr als im Vorjahr. Der bisherige Höchstwert von 29,8 Milliarden Euro im Jahr 2015 wird um sieben Prozent übertroffen. Die daraus errechnete Dividenden-Rendite von 2,7 Prozent stellt alternative Zinsanlagen weit in den Schatten - es ist also kein Wunder, dass Dividenden-Aktien immer beliebter werden. In boerse.de finden Sie dazu passend alles zum Thema Dividenden, wie beispielsweise:

Als Highlight stellen wir Ihnen im kostenlosen boerse.de-Report „Dividenden-Aristokraten“ 20 Aktien vor, die bereits seit über 100 Jahren Dividende an ihre Aktionäre ausschütten.
Hier können Sie den Report gerne anfordern…
10

Dividendenstrategie Dogs-of-the-Dow

Mit der richtigen Strategie lassen sich die Dividenden-Erträge optimieren. Eine der bekanntesten Dividendenstrategien ist dabei die Dogs-of-the-Dow-Strategie. mehr...

Dividendenstrategie Low-Five

Eine Weiterentwicklung der bekannten Dividendenstrategie Dogs-of-the-Dow ist die Low-Five-Strategie, diese beschränkt sich auf die Auswahl von fünf Aktien. mehr...

Dividenden: Quellensteuer bei ausländischen Aktien

Bei ausländischen Aktien lassen sich häufig attraktive Dividenden-Erträge erzielen. Doch bevor das Geld auf dem Konto landet gilt es in einigen Ländern Anträge auszufüllen und abzuwarten. mehr...

Quartalsweise Dividenden

Während die Gewinnausschüttung in Europa grundsätzlich einmal pro Jahr erfolgt, ist in anderen Ländern die Quartals- oder Halbjahresdividende eine gängige Ausschüttungsart. mehr...

Ex Dividende - der Tag danach

Erfahrene Anleger kennen diesen Prozess bereits, für Börsenneulinge ist der Blick auf den Kurs am ersten (Handels-)Tag nach der Hauptversammlung oftmals eine Überraschung. mehr...

Unterschied Dax-Performance vs. Dax-Kurs

Der Vergleich zwischen Dax-Performance-Index und Dax-Kursindex macht deutlich, welchen Anteil Dividenden am langfristigen Vermögensaufbau haben. mehr...
Kurssuche
Dividenden-Infografiken

Dividenden

Alle Jahre wieder im Frühjahr versetzt die beginnende Dividendensaison viele Anleger in Hochstimmung. Denn das Volumen der an die Aktionäre ausgeschütteten Unternehmensgewinne hat gerade bei den großen Dax-Konzernen in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Kein Wunder, dass Aktien mit einer hohen Dividendenrendite gerade in Zeiten historischer Niedrigzinsen bei Investoren besonders beliebt sind. Die Gewinnbeteiligungen werden deshalb bereits vielfach als die „neuen Zinsen“ bezeichnet.
 

Jährliche Dividendenzahlungen

Als Dividende wird allgemein der Teil des Gewinns verstanden, den eine Aktiengesellschaft (AG) an ihre Aktionäre ausschüttet. Wird der absolute Betrag je Aktie ins Verhältnis zum Kurs gesetzt, ergibt sich die entsprechende Dividendenrendite als wichtige Bewertungskennzahl. Während im deutschsprachigen Raum jährliche Ausschüttungen üblich sind, werden in den angelsächsischen Ländern und in Japan eher an die Geschäftsentwicklung angepasste Quartalszahlungen praktiziert (Quartalsdividenden). Insofern findet der überwiegende Teil der Hauptversammlungen (HV) hierzulande auch nur einmal jährlich im Zeitraum zwischen März und Juli statt. Dabei wird die Höhe der Dividende vom Vorstand der AG vorgeschlagen und mit einfacher Mehrheit der stimmberechtigten Aktionäre beschlossen.
 

Aktie handelt am Ausschüttungstag „ex Dividende“

Die Dividendenzahlung erfolgt in der Regel am Tag nach der Hauptversammlung (Ex-Dividende). Dies führt beim Aktienkurs ungeachtet weiterer Einflussfaktoren nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage zu einem Abschlag in Höhe der Bruttodividende. Wurde also beispielsweise von der Hauptversammlung eine Ausschüttung in Höhe von 5 Euro bestimmt, reduziert sich der Aktienkurs aufgrund des Dividendenabschlages am Ex-Tag von einem angenommenen Ausgangswert bei 150 Euro auf 145 Euro. Wirtschaftlich gesehen hat das für den Aktionär keine unmittelbare Auswirkung, solange der Kurs nicht gleichzeitig auch noch von anderen relevanten Faktoren beeinflusst wird. Da eine Aktie nach der Dividendenzahlung aber optisch einen günstigeren Eindruck vermittelt, werden die Ausschüttungen gerade in starken Börsenphasen häufig sehr schnell wieder aufgeholt, was zusätzlich kurstreibend wirkt.
 

Dividenden als wichtiger Erfolgsfaktor

Dividenden spielen für den langfristigen Anlageerfolg eines Investments gleich in mehrfacher Hinsicht eine Rolle. So steht eine hohe Ausschüttungsquote vielfach stellvertretend für die Stabilität und Ertragskraft eines Unternehmens, was wiederum dessen Aktienkurs stützt. Darüber hinaus ermöglichen die ausgeschütteten Gewinnanteile auf lange Sicht einen Zinses-Zins-Effekt und tragen dadurch häufig sogar stärker zum Gesamtertrag einer Aktienanlage bei als dessen bloße Kursentwicklung. Dies zeigt ein einfacher Index-Vergleich des Dax in der weit verbreiteten Performance- und der weniger bekannten Kurs-Variante. Dabei erzielte der Performance-Dax, der im Gegensatz zum Kurs-Index die angefallenen Dividenden der 30 Einzeltitel in voller Höhe einrechnet, seit 1987 jährlich eine um rund zweieinhalb Prozent höhere Durchschnittsrendite als das Börsenbarometer ohne Dividenden-Beteiligung. Anleger sollten deshalb möglichst auf Index-Investments setzen, die auf einem Performance-Index wie z.B. dem boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) basieren.
 

Vorsicht bei exorbitant hohen Dividendenrenditen

Auch wenn Aktien mit einer attraktiven Dividendenrendite bei Anlegern sehr beliebt sind, sollten außergewöhnlich hohe Erträge stets kritisch hinterfragt und auf ihre Nachhaltigkeit hin überprüft werden. Denn mitunter fällt die Rendite nur deshalb so deutlich aus, weil sich beispielsweise die jeweilige Aktie stark verbilligt hat. So könnten weitere wichtige Qualitätskriterien in die Beurteilung einbezogen werden, wie z.B. die Frage, ob ein Unternehmen über viele Jahre die Dividende kontinuierlich gezahlt und nie gekürzt hat. Darüber hinaus ist eine mittlere Ausschüttungsquote, die in einem angemessenen Verhältnis zum Gewinn steht, häufig die bessere Alternative und damit eher Ausdruck für die Stabilität und die Ertragskraft eines Unternehmens. Tipp: Als Highlight stellen wir Ihnen im kostenlosen boerse.de-Report „Dividenden-Aristokraten“ 20 Aktien vor, die bereits seit über 100 Jahren Dividende an ihre Aktionäre ausschütten. Hier können Sie den Report gerne anfordern…

12