AB InBev Aktie Chart in Euro Profichart

Chart
Performance:  11,93%  |  6,24 EUR

Realtime-Kurse AB InBev Aktie

Börsenplatz:
aktueller Kurs:
58,44 EUR
Veränderung:
-0,03 EUR
Veränderung in %:
-0,05 %
Zeit    13:00:29 Datum    24.02.24

AB InBev Aktie Historische Kurse in Euro

Datum Schluss %
23.02.2024 58,47 -0,19%
22.02.2024 58,58 -0,48%
21.02.2024 58,86 1,32%
20.02.2024 58,10 -0,09%
19.02.2024 58,15 0,79%

AB InBev Aktie - WKN: A2ASUV

Gemessen am Absatzvolumen zählt Anheuser-Busch InBev zu den global führenden Brauereien und größten Konsumgüterherstellern. Zum Produktportfolio gehören rund 200 Marken, die in über 130 Ländern angeboten werden.

Darunter befinden sich globale Premium-Marken wie Beck´s, Stella Artois sowie Budweiser. Außerdem ist die Unternehmensgruppe an Mexikos führendem Brauereibetrieb Grupo Modelo (Biermarke "Corona") und dem chinesischen Bierproduzenten Tsingtao beteiligt. Dieses hierzulande eher unbekannte Brauhaus ist der Hersteller der beliebten nationalen Premium-Biermarke "Tsingtao Beer" und des weltweit meistverkauften Bieres mit dem Namen „Snow Beer“.

AB Inbev: Entstehung und Entwicklung

Die Wurzeln des Unternehmens sind zweigeteilt. Zum einen reichen die Ursprünge bis ins Jahr 1366 zurück, als Sebastien Artois im belgischen Ort Den Hoorn eine Brauerei eröffnete. Viele Jahrhunderte und Zusammenschlüsse später wurde daraus der Brauereikonzern Inbev, der im Jahr 1987 durch die Fusion von Artois und Piedboeuf entstand. Hinter der zweiten namensgebenden Abkürzung A (nheuser) -B (usch) steht eine Brauerei aus St. Louis im US-Bundesstaat Missouri, die im Jahr 1870 mit der Bierproduktion begann.

AB Inbev: Übernahmen

Das belgische Unternehmen AB Inbev entstand nach der Übernahme von Anheuser-Busch durch den belgisch-brasilianischen InBev-Konzern im November 2008. Aufgrund kartellrechtlicher Auflagen hatte InBev vorab die kanadische Biermarke "Labatt" sowie dazugehörige Lizenzen veräußert.

Gegen Mitte des Jahres 2016 verkündete AB Inbev Interesse an der zweitgrößten Brauerei SAB Miller. Mit einem Transaktionsvolumen von 103 Mrd. US-Dollar ist die Akquisition brauereigeschichtlich bislang beispielslos. Nachdem die Kartellbehörden und SABMiller-Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Übernahme endgültig zugestimmt hatten, war der Weg für die Elefantenhochzeit frei. Diese wurde am 10. Oktober 2016 vollzogen.

Zu den Hauptmitbewerbern zählen Diageo, Heineken und Carlsberg. Außerdem besteht ein Joint-Venture mit PespiCo bei der Flaschenabfüllung der Marken Pepsi, 7UP sowie bei Gatorade.

AB Inbev-Aktienkurs an der Börse

Wichtigste Handelsplätze der AB InBev-Aktien sind die NYSE Euronext und New York Stock Exchange. Anleger können am Haupthandelsplatz NYSE auch entsprechende Aktienzertifikate (American Depositary Receipts / ADRs) erwerben.

Weitere vergleichbare Aktien aus dem Segment Brauereien sind:
Asahi Group, Carlsberg, Heineken, Sapporo, Molson Coors Brewing, China Resources Beer und Tsingtao Brewery.

AB InBev-Aktie: Lohnt sich der Einstieg?

In der Zehn-Jahres-Betrachtung haben Aktionäre mit der AB InBev-Aktie per saldo -21,3% verloren, was einer jährlichen Performance von im Mittel -3,6% entspricht. Ein Investment in Höhe von 10.000 Euro wäre damit auf 6.944 Euro geschrumpft. Parallel dazu ist das Anlagerisiko aufgrund der Verlust-Ratio* von 2,9 als hoch einzuordnen. Dementsprechend qualifiziert sich die Aktie von AB InBev nach den strengen Regeln im boerse.de-Aktienbrief nicht als Champion.

Denn Champions-Aktien verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weniger und vergleichsweise geringeren Rücksetzern als 99,9% aller weltweit börsennotierten Aktien. Aus dem riesigen boerse.de-Pool von über 30.000 Aktien verdienen nur 100 das Qualitätsmerkmal „Champion“ (hier erfahren Sie jetzt, um welche Aktien es sich dabei handelt …).

* Die Verlust-Ratio ist eine Kennzahl, in der die Häufigkeit eines Kursverlustes mit dem gewichteten Durchschnittsverlust multipliziert wird. Je höher die Verlust-Ratio, desto höher das Risiko der Aktie. Zusammen mit der geoPAK10 und der Gewinn-Konstanz bildet diese Kennzahl die Basis der Performance-Analyse. Warum die Performance-Analyse so erfolgreich ist, können Sie hier gerne nachlesen ...


boerse.de-Besucher, die sich für die AB InBev-Aktie interessiert haben, interessierten sich auch für folgende Seiten: Mercedes-Benz Group (ex Daimler)-Aktie, Volkswagen Vz-Aktie, Lufthansa-Aktie, Bayer-Aktie, Daimler Truck-Aktie, CureVac-Aktie, Apple-Aktie, BioNTech-Aktie, Moderna-Aktie, Tesla-Aktie.

Der Leitfaden für Ihr Vermögen

FAQs

AB InBev zahlte am 03.05.23 die letzte Dividende (0,75 Euro), das entsprach einer Dividendenrendite von 1,29%. Die besten Dividenden-Aktien der Welt finden Sie im boerse.de-Aktienbrief - hier kostenlos downloaden.
Der Hauptversammlungs-Termin 2024 von AB InBev steht noch nicht fest. Alle relevanten HV-Termine finden Sie hier.
Das 52-Wochen-Hoch (Jahres-Höchststand) der AB InBev-Aktie lag bei 61,55 Euro und war am 31.03.23. Laut aktuellem Kursniveau ist die AB InBev-Aktie 4,91% vom Jahreshoch entfernt. Die besten Aktien der Welt finden Sie hier.
In den vergangenen zehn Jahren hat AB InBev ihre Dividende zweimal erhöht, viermal wurde die Ausschüttung unverändert belassen und viermal gab es weniger Dividende im Vergleich zum Vorjahr. Diese Aktien schütten bereits seit über 100 Jahren Dividende aus.
Das 52-Wochen-Tief (Jahres-Tiefststand) der AB InBev-Aktie lag bei 49,58 Euro und war am 09.10.23. Laut aktuellem Kursniveau ist die AB InBev-Aktie 18,05% vom Jahrestief entfernt.